Finanzhilfe

Möglichkeiten und Höhe der Finanzhilfe
Für Erhaltungsmassnahmen an historischen Verkehrswegen, welche im IVS aufgeführt sind, kann der Bund bei Vorliegen aller Voraussetzungen Finanzhilfen sprechen. Dies ist der Fall, wenn der Weg oder bauliche Elemente davon schon seit längerer Zeit am Verfallen sind oder der Weg durch einen Schadensfall beeinträchtigt wurde. Finanzhilfen werden in jedem Fall nur gewährt, wenn die Massnahmen wirtschaftlich sind und fachkundig durchgeführt werden.
Die Höhe der möglichen Finanzhilfe ist abhängig davon, ob der Weg im Bundesinventar (als Objekt von nationaler Bedeutung mit viel Substanz oder mit Substanz) oder im Inventar der historischen Verkehrswege (als Weg von nationaler, regionaler oder lokaler Bedeutung) verzeichnet ist. Mitentscheidend ist zudem die Wirksamkeit der Massnahmen.
Der maximale Beitragssatz für eine Finanzhilfe beträgt 25 Prozent der beitragsberechtigten Aufwendungen für Objekte von nationaler Bedeutung. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Beitragssatz ausnahmsweise bis auf 45 Prozent erhöht werden (Wegleitung als PDF, 357 KB).

Wichtig: Kontaktnahme vor Baubeginn
Um die Voraussetzungen einer Finanzhilfe durch den Bund abzuklären, genügt eine einfache Kontaktaufnahme (Telefon, E-Mail) mit der Fachstelle des Bundes für die historischen Verkehrswege (ASTRA) oder dem Fachdienstleister (Kontaktadressen).
Die bauliche Umsetzung der für die Finanzhilfe beantragten Massnahmen darf in jedem Fall erst begonnen werden, wenn der Bundesbeitrag zugesichert worden ist oder die zuständige Behörde, nach Rücksprache und mit dem Einverständnis des  ASTRA, vorgängig die Bewilligung dazu erteilt hat (vgl. Art. 26 Bundesgesetz über Finanzhilfen und Abgeltungen, Subventionsgesetz, SuG).
Oft muss das Bauvorhaben unvermittelt in Angriff genommen werden, beispielsweise um weitere Schäden am Objekt zu vermeiden, bei Einsturz-gefahr, weil Massnahmen vor Wintereinbruch durchgeführt werden müssen, aus Sicherheitsgründen oder um eine unterbrochene Wegverbindung rasch wieder öffnen zu können.
In allen Fällen der Inangriffnahme von Bauarbeiten vor Einreichung des Finanzhilfegesuchs ist das ASTRA unbedingt vor Baubeginn zu kontaktieren und um das Einverständnis mit der vorzeitigen Inangriffnahme zu ersuchen. Werden Massnahmen ohne Kenntnis und Einvernehmen des ASTRA ausgeführt, hat dieses keine Möglichkeit, die sachgerechte Ausführung der Arbeiten zu beeinflussen und allfällige Auflagen zu formulieren. In diesem Falle erlischt jegliche Beitragsberechtigung und das Gesuch um Finanzhilfe wird abgewiesen.

checkliste

Checkliste

Finanzhilfegesuche
Mit den hier zur Verfügung stehenden Wordformularen können Gesuche um Finanzhilfen nach Artikel 13 NHG einfach verfasst werden. Die Formulare sind durch die Projektverfassenden oder die kantonale Fachstelle auszufüllen. Letztere unterzeichnen die Gesuche und reichen sie schliesslich beim ASTRA ein. Das ASTRA prüft die Beitragsgesuche, sichert Finanzhilfen für die beitragsberechtigten Aufwendungen zu, überwacht nötigenfalls die Ausführung und kontrolliert die Abrechnung.

Bitte beachten: Damit die Formulare später nachbearbeitet und weitergeleitet werden können, müssen sie lokal auf dem Computer abgespeichert werden.

Achtung: Der Download der Formulare kann je nach Browser und installierter Virenschutzprogramme bis zu 30 Sekunden dauern.

Die Checkliste (PDF, 275 KB) für Projektverfasser führt Sie durch alle notwendigen Gesuchsphasen, vom Projektstart bis zum Projektabschluss. Weiterführende Informationen können mithilfe von integrierten Links direkt aufgerufen werden.

Bei Finanzhilfegesuchen für Massnahmenpakete gelten besondere Anforderungen. Bitte lesen Sie im Merkblatt Massnahmenpakete (.pdf, 410 KB), was bei der Gesuchseingabe zu beachten ist.

Bei Unklarheiten zum Ablauf oder zu den rechtlichen Grundlagen hilft Ihnen das Ablaufschema für Finanzhilfen nach Art. 13 NHG (PDF, 61 KB) weiter.

IVS-Finanzhilfen: Zeitliche und finanzielle Zusammengänge und Gesetzmässigkeiten
Die Anzahl an Finanzhilfegesuchen und damit die Summe zugesicherter Beiträge ist in den letzten Jahren angewachsen. Mit Blick auf die Planung und, falls erforderlich, mehrjährige Etappierung von Projekten und Finanzflüssen, ist es wichtig, allfällige zeitliche und finanzielle Zusammenhänge und Gesetzmässigkeiten der IVS-Finanzhilfen zu erkennen. Wir haben deshalb mit einer einfachen statistischen Auswertung versucht, solche Zusammenhänge aufzuzeigen. Die Auswertung gibt Aufschluss, wie der Grossteil von IVS-Erhaltungsprojekten verlaufen, erlaubt aber keine detaillierten Prognosen zum Verlauf künftiger Projekte.
Auswertungsbericht als PDF, 504 KB